Bewertung der nationalen Politik zur staatsbürgerlichen Integration

Bündnis für Toleranz. Anstreben, vorantreiben, vereinen

Worum geht es dabei?

Das Nationale Konzept für Toleranz und gesellschaftliche Integration wurde erstellt. Um eine breite gesellschaftliche Akzeptanz zu erreichen, wurden alle relevanten Parteien konsultiert. Alle politischen, sozioökonomischen, religiösen und ethnischen Gruppen durften an der Erstellung des Konzepts mitwirken. Hauptziel des Nationalen Konzepts für Toleranz und zivile Integration ist es, die Entwicklung einer demokratischen und gefestigten Zivilgesellschaft zu unterstützen, die auf gemeinsamen Werten beruht, die Vielfalt als Quelle der Stärke wertschätzt und jedem Bürger die Möglichkeit bietet, seine Identität zu bewahren und zu entwickeln. Das Nationale Konzept für Toleranz und zivile Integration umreißt die Strategie und die Ziele des Landes in sechs großen Bereichen: Rechtsstaatlichkeit, Bildung und Staatssprache, Medien und Zugang zu Informationen, politische Integration und Bürgerbeteiligung, soziale und regionale Integration sowie Kultur und Bewahrung der Identität.

Das Nationale Konzept für Toleranz und zivile Integration wird im ganzen Land umgesetzt, nicht nur in Gebieten, in denen traditionell eine große Zahl ethnischer Minderheiten lebt. Allerdings werden Gebiete, die besondere Strategien zur bürgerlichen Integration benötigen, zusätzliche Unterstützung erhalten. Die im Nationalen Konzept für Toleranz und zivile Integration dargelegten Aktivitäten gelten für ethnische Minderheiten in ihrer Gesamtheit..

Die Umsetzung des Nationalen Konzepts für Toleranz und zivile Integration wird in erster Linie aus dem Staatshaushalt und von ausländischen Geberorganisationen finanziert.

Das Nationale Konzept für Toleranz und zivile Integration wird im ganzen Land umgesetzt, nicht nur in Gebieten, in denen traditionell eine große Zahl ethnischer Minderheiten lebt. Allerdings werden Gebiete, die besondere Strategien zur bürgerlichen Integration benötigen, zusätzliche Unterstützung erhalten. Die im Nationalen Konzept für Toleranz und zivile Integration dargelegten Aktivitäten gelten für ethnische Minderheiten in ihrer Gesamtheit.

Die Umsetzung des Nationalen Konzepts für Toleranz und zivile Integration wird in erster Linie aus dem Staatshaushalt und von ausländischen Geberorganisationen finanziert.

Um eine Atmosphäre der Toleranz und des Respekts zwischen ethnischen, kulturellen, sprachlichen und religiösen Gruppen zu fördern, umfasst das Nationale Konzept für Toleranz und zivile Integration die folgenden Ziele. Es soll jedem Menschen den gleichen Zugang zu bürgerlichen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Rechten ermöglichen, unabhängig von seiner ethnischen, kulturellen, sprachlichen oder religiösen Zugehörigkeit.

Demnach gibt es wesentliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Einbeziehung von Minderheiten in das politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leben des Landes. Es soll den Minderheiten einen gleichberechtigten Zugang zu allen Bildungsstufen sowie das Recht auf Bildung und Kommunikation in ihrer Muttersprache ermöglichen. Die Unterstützung des Wachstums der Kulturen von Minderheiten und die Bewahrung wichtiger Aspekte ihrer Identität, wie Religion, Sprache, Bräuche und kulturelles Erbe, ist von entscheidender Bedeutung. Die Leitprinzipien des Dokuments

  • Das Nationale Konzept für Toleranz und zivile Integration beruht auf den folgenden Grundsätzen: Gleichheit aller Bürger, Nichtdiskriminierung und Stärkung der Toleranztradition.
  • Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts zwischen bürgerlicher Integration und Bewahrung der Identität von Minderheiten, freiwillige Beteiligung am bürgerlichen Integrationsprozess und Ablehnung von Zwangsassimilation

Gemäß dem Nationalen Konzept für Toleranz und zivile Integration ist die Rechtsstaatlichkeit eine strategische Schlüsselrichtung, die die Entwicklung wirksamer rechtlicher Mechanismen zur Bekämpfung von Diskriminierung aufgrund ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit, kultureller oder sprachlicher Herkunft und anderer Faktoren einschließt. Im Rahmen des Nationalen Konzepts für Toleranz und zivile Integration ist dies eine der strategischen Richtungen, die verfolgt werden sollen. Dazu gehört insbesondere die Schaffung einschlägiger Rechtsvorschriften und geeigneter Verfahren zur Ermittlung von Antidiskriminierungsanforderungen sowie die rechtzeitige Reaktion auf solche Anforderungen über gesetzliche oder andere Kanäle.

Die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit ist wesentlich

Sicherstellung, dass die innerstaatlichen Rechtsvorschriften mit den internationalen Verpflichtungen in Einklang stehen und dass Minderheiten einen effektiven Zugang zur Justiz haben.

Mehr dazu erfahren

Increase the effectiveness of anti-discrimination laws and internal public service processes by strengthening and implementing them more effectively.

Mehr dazu erfahren

Sensibilisierung der Behörden für die Rechte von Minderheiten und die Antidiskriminierungsgesetze sowie die Durchführung wirksamer Ermittlungen bei Straftaten, die aufgrund von Rasse, Religion, ethnischer Zugehörigkeit oder nationaler Herkunft begangen werden

Mehr dazu erfahren

Staatlich finanzierte Bildung und Staatssprache

Eines der wichtigsten Hindernisse für den Prozess der staatsbürgerlichen Integration in Georgien ist das mangelnde Verständnis der Staatssprache unter den ethnischen Minderheiten des Landes, was ihren Zugang zu Stellen im öffentlichen Dienst und ihre Beteiligung an den politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bereichen des Landes erschwert. Eine der wichtigsten Reformen konzentrierte sich auf die Verbesserung des Verständnisses der Staatssprache unter den ethnischen Minderheiten, wobei eines der Ziele darin bestand, die Qualität der Bildung seit 2004 zu verbessern. Das Erlernen der Landessprache ist ein langfristiges Ziel. In der Zwischenzeit müssen Maßnahmen ergriffen werden, um eine stärkere Beteiligung der ethnischen Minderheiten am wirtschaftlichen, sozialen und politischen Leben des Landes trotz der geringen Kenntnisse der Staatssprache sicherzustellen. Dies wird trotz der Sprachenfrage geschehen, trotz der relativ geringen Beteiligung ethnischer Minderheiten am politischen, wirtschaftlichen und sozialen Leben des Landes.

Mehr Informationen

Ein wichtiger Schritt,

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist jetzt Eigentümer des Senders und sendet in Minderheitensprachen.

Um Minderheiten den Zugang zu Informationen zu ermöglichen

Nach den jüngsten Gesetzesänderungen sind die Rundfunkanstalten verpflichtet, mindestens 25 % des Programms in Minderheitensprachen auszustrahlen. Da das allgemeine Sprachverständnis der einheimischen Bevölkerung gering ist, müssen bestimmte Anstrengungen unternommen werden, um ein besseres Verständnis für die einheimische Kultur zu gewährleisten.Minderheiten sind in solchen Dingen viel gebildeter.

Bürgerschaftliches Engagement und politischer Zusammenhalt

Um die politische Einbindung von Minderheiten zu verbessern, wurden in jüngster Zeit Schulungen zur Entwicklung von Fähigkeiten im öffentlichen Dienst durchgeführt; dazu gehören Schulungen in von Minderheiten bevölkerten Regionen, zusätzliche Unterstützung bei Einstellungsverfahren und die Förderung von Kampagnenmaterial in Minderheitensprachen. Eine stärkere Sensibilisierung für die Staatssprache sowie ein Anreiz für Minderheiten, sich im öffentlichen Dienst zu engagieren, wird den Minderheiten helfen, sich in die politischen und sozialen Angelegenheiten des Landes einzubringen.

Respekt für sich selbst und andere

Die Regierung hat in letzter Zeit erhebliche Fortschritte gemacht, um die Minderheiten in das kulturelle Leben ihres Landes einzubinden und ihr kulturelles Erbe zu bewahren. Allerdings ist es vor allem eine Frage der engen Zusammenarbeit zwischen der Regierung und dem Unternehmenssektor, wenn in diesem Bereich ein nennenswerter Erfolg erzielt werden soll.

Festlegen der Reihenfolge des Respekts

Wohlstand ist unser Hauptziel.

Jahrzehntelange Konflikte und der Zusammenbruch der bisherigen Staatsstruktur haben zu schmerzhaften bürokratischen und rechtlichen Umstellungen geführt, von denen die Menschen häufig nicht profitiert haben. Unsere Aktivisten unterstützen die Menschen seit Jahren, indem sie ihnen helfen, unzureichende institutionelle Zusammenarbeit, unklare Rechtsnormen und inkompetente öffentliche Angestellte zu überwinden.

Lebensziel in Bezug auf ein Image

Wir sind eine Gemeinschaft, die auf dem Fundament der Chancengleichheit und der Gleichbehandlung vor dem Gesetz aufgebaut ist. Wir lernen und entdecken, dass jeder von uns in einer einzigartigen Position ist, um in unserer Gemeinschaft etwas zu bewirken, und wir finden Wege, um mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten, um den Bedürfnissen der Allgemeinheit zu dienen. Indem wir uns für den Aufbau einer zivilen und demokratischen Gesellschaft einsetzen, indem wir Bürgerinitiativen unterstützen, die Menschenrechte schützen und die staatlichen Institutionen in Schach halten, arbeiten wir effektiv.